Hallo Freunde!

Der Senat in Capetown!

Endlich ist sie da: Die ultimative Fan- und Neidpage.

Und los:

Unsere Gastgeber:
 
 
Jojo bei Ihrer Lieblingsbeschäftigung: Am Strand liegen und Brathähnchen immitieren. Man Beachte: Auch hier fehlt nicht die obligatorische, unglaublich BILLIGE Zigarette. Der Herr das Hauses. Na ja. Wenigstens hat er auf diesem Bild die Hosen an. Rufname: Olli, Gin Tonic?

 
 
 
 
Meine Reisebegleiter. Will sagen: Der Rest des Senats. Konsul Wieland glänzt wie gewohnt durch Abwesenheit...
 

5 Butcherboys in der National Gallery:
Butcher Boy, Andres, Butcher Boy, Philipp, Butcherboy (v.l.n.r.)

Was kann man in Capetown anstellen? ---> Golfen
 
 
   Sexiest Golfer in Town.
Und ich krieg den Ball in den Boden. Wetten?

Was noch? Erstens Tiere anschauen
 
 
 

Pinguine. Nett aber ungeniessbar.

Diese Beine! Machen sich SEHR gut auf Salat.

Kamel - Such- Bild

Dann sind wir mal eben auf den Lionshead zum Sonnenuntergang. Einige Beweisphotos:

Unglaublicher Anblick: Die Küste in Richtung Kap beim Sundowner.

Panorama: Der 1. der 12 Apostel von Kapstadt zum Kap.

OBEN auf dem Lionshead.

Die gleiche Sicht wie 2 Bilder weiter oben. Nur etwas später.

Noch ein paar Strandbilder:
 
 

Kurz vor dem Sonnenuntergang auf ein paar Felsen am Lundugno - Beach (oder so ähnlich).

Muinzenberg. Wohl einer der schönsten Strände.

Als wir einen Tag ans Kap gefahren sind, kamen wir an diesem Strand vorbei. Der Hammer, oder?

So oder ähnlich sieht es an den Stränden aus: Weisser Sand, dann bewachsene Hänge und danach jede Menge Berge als Panorama. Nicht im Bild: Häßliche blaue Mülleímer, die so alle 10 Meter in der Gegend rum stehen. Mann kann gar nicht daneben treffen...


Ich weiss: Schulter raus, Körperspannung, Füße strecken und zusammen. Aber leider war das das einzige Bild, bei dem der Philipp beim Fotografieren den Handstand erwischt hat. Sonst sieht man zwar die tolle Aussicht, aber mich NIE im Handstand!!!

So, ich hab langsam keinen Bock mehr auf Tabellen, also kommen die restliche Bilder am Stück:

False Bay. Auf dem Weg zum Kap über den Devils Peak Drive (oder wars der Chapmans Peak drive?)


Unsere Gastgeber mit unserer Nachfolgerin als Gast in Observatry. (v.l.n.r.: Cheryl, Olli, Jojo)
 


Ich am Kap der guten Hoffnung in sympathischer Begleitung (die Herren Henn und Jäger fehlen auf diesem Bild).
 
 


Meine Reisebegleiter beim Frühstück im Cafe Mozart. Und die Jazzband wurde in der nächsten halben Stunde immer besser, als die chinesischen Gastmusiker Ti-Ming und Tu-Ning dazu kamen.


Pan African Market. Mancher Verkäufer hat dieses Gebäude schon Tränenüberströmt verlassen.
 


Eine Singtruppe im Hafen. Die rocken.
 


Der Tafelberg überströmt von Wolken.

Zum Schluss mein Lieblingsbild. Das kann passieren, wenn man einmal Sonnenschutzfaktor 20 mit 12 verwechselt:

MR. SUNBURN!!!

Hier geht's zurück.