ZILLERTAL II

The Return


Es hatte sich dieses Jahr schon einmal bewährt, das Zillertal. Aber dieses mal waren die Ansprüche höher: In kürzerer Zeit noch mehr Spaß! Wer hatte sich nun auf dieses Experiment eingelassen?

Christoph, Natalie, Tini, Sandra, Schorsch, Bird, Jochen, Peter, Mark

Vorneweg gleich als Entschuldigung: Seitdem meine Kamera als Sandförmchen in Cancun umfunktionierte wurde, hat sie geringfügige Probleme mit dem Focus und Belichtungszeit... Das Ding fliegt raus!

 Im wesentlichen ließ sich der Tag in 3 Phasen einteilen:

Part I
Boarden / Skisport




oben: Jochen, unten: Christoph, der Mann mit 
dem längsten Schatten!!!

Sandra, wie sie elegant schwarze 
Buckelpisten runterwedelt.

Alles kein Problem soweit, weil: Mein Freund ist Stockträger!

Part II
Apres - Ski, Rehydrierung oder Auftauen, je nach Vorzug.
Ok, ist klar, was passiert ist.


Part III
Chillen, Schaffen, Profilieren am Herd


Jeden Abend wurde gekocht. Wenn auch die Käsespätzle Missfallen erregten. Ich hoffe, sie wurden durch die Thunfischspaghetti wieder ausgeglichen. Das nächste mal bring ich mein eigenes Kässpätzlerezept mit.
 


Zwei Schmusekatzen auf dem Sofa. Die eine arbeitet fürs Studium. Die andere ist irgendwann rausgeflogen.

Mark und Jochen am Laptop. Natürlich konnten es Mark und ich nicht lassen, nebenher produktiv Tätig zu sein. Und das wollte dann auch erklärt werden!

Part IIb
The Morning After.



Das war eigentlich der schwiergiste Teil, wie sich sicher alle denken koennen. Trotzdem haben wir es immer auf den 8.20 Uhr Bus geschafft. Nach der Morgenzigarette.

Fast immer.

Na, denn mal bis nächstes Jahr!

Zurück